Zum Termin

Diagnostik

Die Ursachen finden mit Feingefühl

Digitales Röntgen

Für viele orthopädische und unfallchirurgische Fragestellungen bleibt das Röntgen als Mittel der Diagnostik auch heute noch unverzichtbar.

Digitale Röntgensysteme reduzieren die medizinische Strahlenbelastung um bis zu 90%, da sie keinen klassischen Röntgenfilm belichten, sondern das Bild auf hochempfindlichen Sensoren aufgenommen wird, welche weniger Strahlung benötigen. Es entsteht ein Bild, welches im digitalen Bildsystem durch Nachbearbeitung in Kontrasten oder Detail besser wird und digital über Jahre archiviert und verfügbar bleibt.

Die Orthopädie Kreuzberg bietet explizit Ganzbeinstandaufnahmen sowie Wirbelsäulengesamtaufnahmen an, welche technisch anspruchsvoll sind und in Berlin nur noch von wenigen Praxen umgesetzt werden können.

Ultraschall

In der Medizin ist die am häufigsten eingesetzte Bildgebung die Sonographie, welche im Vergleich zur Röntgendiagnostik ohne Strahlung verbunden ist. Sie ist ohne Nebenwirkungen, schmerzfrei und kann ohne Bedenken sogar bei Schwangeren und Kleinkindern eingesetzt werden.

Technisch werden bei einer Sonographie Reflexionsmuster von Ultraschallwellen verschiedener Gewebeschichten visualisiert. Ultraschall ist Schall oberhalb unserer Hörgrenze im kHz-Bereich. Luft oder Knochen reflektieren Ultraschall, Flüssigkeiten sind für Ultraschall durchlässig. Die verschiedenen Gewebe(schichten) haben unterschiedliche Anteile dieser Komponenten, es kommt zu unterschiedlich kontrastierten Gesamtbildern.

Ultraschallbilder können ebenso wie Röntgenbilder archiviert und im zeitlichen Verlauf miteinander verglichen werden. Außerdem läßt eine Sonographie sogenannte dynamische Beurteilung zu, d.h. die Bildgebung ist unter Funktion, z.B. Bewegung möglich und vergleichbar.

Labor

In der Orthopädie ist die Labordiagnostik meist ergänzend, die körperliche Untersuchung und bildgebende Verfahren (Sonographie, Röntgen, CT, MRT) stehen im Vordergrund.

Typische orthopädische Fragestellungen durch Laboruntersuchungen fokussieren Klärung von Entzündungen, Rheuma oder Infektionen (Bakterien; Viren).

In Berlin-Kreuzberg sind hochleistungsfähige und qualitative Laborinstitute in Kurierdienstnähe und lassen die Besprechung von Ergebnissen häufig schon am Folgetag zu.

MRT

Die MRT ist eine bildgebende Diagnostik in der Orthopädie und Unfallchirurgie, welche krankhafte Organveränderungen vor allem der Weichteile neben den Knochen sehr gut zur Darstellung bringen kann. Auch kann sie zweifelsfrei frische von bereits bestehenden Organveränderungen bei Unfall unterscheiden.

Dabei stellt die MRT die verschiedenen Gewebe des Körperinneren durch magnetische Wechselfelder im Radiofrequenzbereich detailreich in Schnittbildern dar, wofür keinerlei Strahlung benötigt wird.  

Die Orthopädie Kreuzberg bietet den Patient*innen an, aufgrund einer fokussierten Anamnese und Untersuchung ein Therapiekonzept zu entwickeln und gemeinsam mit Ihnen zu entscheiden, ob aus fachlicher medizinischer Sicht eine MRT sinnvoll und zielführend ist.

Kinder-Orthopädie

Die Kinderorthopädie ist ein Spezialgebiet der Orthopädie.

Wichtig ist hierbei der Grundsatz: Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Sie befinden sich noch im Wachstum, daher ist es wichtig alle Entwicklungsphasen angemessen zu beurteilen, Fehlentwicklungen zu erkennen und fachgerecht zu behandeln.

In unserer Praxis behandeln wir das gesamte Spektrum der Kinderorthopädie: 

Rückenschmerzen, „krummer Rücken“, Skoliose, Kyphose, Hüftprobleme (Hüftdysplasie, M. Perthes, Epiphysiolysen, Hüftschnupfen)

Haltungsstörungen, Beckenschiefstand, Gangstörungen, Fehlstellungen (x-Bein, O-Bein), Fußdeformitäten (Knick-Senk-Fuß, Klumpfuß ) sowie Wachstumsschmerzen (z.B. Knieschmerzen und Fersenschmerzen)

Dienstags bieten wir eine Kinderorthopädische Spezialsprechstunde durch den Leiter der Kinderorthopädischen Ambulanz und ehem. Chefarzt der Klinik für Kinderorthopädie des Behring Krankenhauses, Stiftung Oskar-Helene-Heim, PD Dr. med. Holger Mellerowicz an.

Tauch-Tauglichkeit

Die Tauchtauglichkeitsuntersuchung dient der Prävention von Tauchunfällen und sollte im Eigeninteresse einer jeden Taucher*in liegen, ihren Sport verantwortungsvoll  und gefahrlos zu genießen.

Die körperliche Gesundheit ist eine wichtige Voraussetzung für Berufs- und Sporttaucher*innen. Durch eine fachlich-qualifizierte Untersuchung kann der taucherfahrene Arzt die möglichen individuellen Probleme oder Risiken eines Tauchers offenlegen und den Taucher beraten.

Therapie

Die richtige Therapie mit Erfahrung wählen

Osteophatie

Die Osteopathie ist eine Behandlungsmethode, die den Menschen in seiner Gesamtheit betrachtet. Es werden nicht einzelne Symptome oder Krankheiten behandelt, sondern deren Ursachen. Das Erkennen und Behandeln von Funktionsstörungen und deren Ursachen geschieht dabei mit den Händen. Verschiedene Gewebe werden ertastet und Bewegungseinschränkungen und Spannungen in Muskeln, Faszien, Knochen, inneren Organen, Blutgefäßen und Nerven erspürt.

Manuelle Medizin/Chiropraktik

Die Manuelle Medizin ist zusammen mit der Chirotherapie (altgriechisch cheir »Hand«) eine Heilbehandlung, welche angewendet wird, wenn Funktionsstörungen des Bewegungsapparates Beschwerden verursachen. Sie dient dazu, das System unseres Körpers wieder in Balance zu bringen und den Fluss von Informationen unseres Nervensystem zu entstören und zu harmonisieren.

Akupunktur

Nach der chinesischen Philosophie ist Krankheit eine Störung im Fließen der Lebensenergie Qi in den Meridianen. Sinn der Akupunktur ist es, diese Energiezustände zu verändern bzw. zu harmonisieren. Je nach Lokalisation der Erkrankung werden bestimmte Akupunkturpunkte auf den verschiedenen Meridianen stimuliert. Die Akupunktur wirkt entspannend, schmerzlösend, beruhigend, vegetativ ausgleichend und immunstimulierend.

Stosswelle

Extrakorporale Stoßwellentherapie (ESWT) ist eine nicht-invasive Behandlung von Schmerzen und Erkrankungen der knochennahen Weichteile.

Typische Indikationen sind beispielsweise Kalkschulter, Fersensporn, Tennisellenbogen und Achillessehnenbeschwerden.

Ein durch tausende Mikrokristalle aufgebauter Schallimpuls wird durch die Anordnung der Kristalle in das Körpergewebe gesteuert und zielgenau fokussiert. Die körpereigenen Abwehrmechanismen werden aktiviert, einen Heilungsprozess zu initialisieren und können so einen Umbaumechanismus anregen, bei dem die Zerfallsprodukte aufgelöst und abgebaut werden.

Muskel-Tiefenstimulation

Bei der entspannenden Behandlung von Rückenbeschwerden hat die wärmende Muskeltiefenstimulation den positiven »Nebeneffekt«, dass bei jeder Anwendung der Rücken gestärkt wird.

Rückenmassage-Liegen mit EMS (Elektrische Muskelstimulation) sorgen für einen entspannten und gekräftigten Rücken.

Arthrose

Die Arthrose ist unabhängig vom Patientenalter als natürlicher Gelenkverschleiß zu respektieren, welcher neben Veränderungen des Gelenkes vor allem funktionale Einschränkungen im Alltag, Beruf oder Freizeit mit sich bringen kann. Schmerz und Limitierung lassen den Menschen mental wie körperlich verzweifeln. Es gibt jedoch auf verschiedenen Ebenen zahlreiche Therapieansätze, dieser Problematik individuell sowie stadiengerecht zu begegnen. Es mag kein Allheilmittel geben, aber bereits eine fundierte Beratung über Ihre Optionen kann Sie weiterbringen.

OP und OP-Beratung

Kaum jemand läßt sich »gerne« operieren »wenn es nicht gerade sein muss«.

Die Aufgabe und der Anspruch des erfahrenen Arztes muss es sein, einen Behandlungspfad gemeinsam mit der Patient*in zu gehen und bei offenbarer Notwendigkeit auch die Option auf Besserung oder »Heilung« durch OP nicht aus den Augen zu verlieren.

Die »Kunst« besteht darin, einen guten Zeitpunkt zu erkennen, wenn sogenannte »konservative« Therapie kritisch gesehen keinen Nutzen mehr bringt.

Ein angemessenes OP-Verfahren zu diskutieren, qualitativ zertifizierte Standards transparent zu machen oder im persönlich-beruflichen Netzwerk eine Patient*in an die »richtige« Kompetenz zu vermitteln – dies bietet Ihnen die Orthopädie Kreuzberg.

Wir stehen gerne für eine Zweite (Fach)Meinung zur Verfügung, welches im sogenannten Patientenrechtegesetz rechtlich verankert ist. Der Arzt soll kompetent beraten, die Patient*in möglichst unabhängig selbständig entscheiden.

Wirbelsäulen-Injektion

Akute und chronische Rückenschmerzen können bei passender Diagnose durch gezielte Wirbelsäulen Injektionen behandelt werden. Es kann eine akute Schmerzphase überwunden, Schmerzspitzen abgebaut und einer Chronifizierung vorgebeugt werden.

Eine ergänzende Therapie mit Physiotherapie und/oder Osteopathie sowie Durchführung von Eigenübungen sehen wir in den allermeisten Fällen als sinnvoll an.

Facettengelenksinfiltration:

Zwei angrenzende Wirbel der Wirbelsäule sind an ihrer Hinterseite durch die sog. Zwischenwirbelgelenke (Facettengelenke) miteinander verbunden. Diese können durch erhöhten Anpressdruck lokal gereizt sein, wodurch ein therapieresistenter Rückenschmerz entstehen kann.

Durch gezielte Injektion an die Facettengelenke mit einem schmerzstillenden und antientzündlichen Medikament wird die Schmerzweiterleitung unterdrückt und ein Rückgang der Entzündung bewirkt.

ISG-Infiltrationen:

Das Ilio-Sakral-Gelenk (ISG) ist die Verbindung zwischen Beckenschaufel und Kreuzbein. Häufig sind Funktions- oder Gelenkstellungstörungen, Reizungen und Verschleiß die Ursache von Beschwerden. Bei akuten Schmerzen kann eine Infiltration mit einen schmerzstillenden und antientzündlichem Medikament eine direkte Besserung bewirken.

Epidurale Umflutung/ rückenmarksnahe Infiltration:

Bei zu engem Wirbelkanal (Spinalkanalstenose)- meist langsam entstanden durch Verschleißerkrankungen oder/und  durch Bandscheibenvorfall- kann es durch die Druckschädigung der Nervenstrukturen zu einer Reizung kommen. Als Folge der nicht-bakteriellen Entzündungsreaktion kommt es zu einer Schwellung, wodurch sich der Reserveraum für die Nervenstrukturen noch weiter verringert. Ein sog. Teufelskreis beginnt.

Durch Infiltration von einem schmerzstillenden und antientzündlichen Medikament wird auch hier die Schmerzweiterleitung unterdrückt und ein Rückgang der Entzündung/Schwellung bewirkt.

Kinesio-Taping

Das Kinesio-Tape ist ein elastisches Pflaster aus fein gewebter Baumwolle und orientiert sich an der Funktionsweise der Haut. Das bedeutet, dass das Pflaster atmungsaktiv ist und Wasser und Luft durchlässt, weshalb es sich auch für empfindliche Hautpartien eignet. Während man früher das Gelenk bei einer Verletzung ruhig gestellt hat, soll das Pflaster die Funktionsweise der Muskeln vielmehr unterstützen und so den Heilungsprozess ankurbeln.

Das funktioniert über sogenannte Mechanorezeptoren in der Haut, die durch Dehnung und Druck erregt werden.

Orthesenversorgung

Orthesen können bei Beschwerden des Bewegungsapparates Funktionen vorübergehend übernehmen. Im Fächer der konservativen Therapieoptionen hat die Orthesenversorgung ihren festen Platz, Operationen zu vermeiden oder überbrückend zu helfen.

Eine Orthese (Schiene) stellt ein medizinisches Hilfsmittel dar, welches zur Stabilisierung oder Entlastung oder Ruhigstellung oder Führung oder Korrektur von Gliedmaßen oder des Rumpfes Anwendung findet. Dies bedarf einer genauen biomechanischen Analyse der zugrundeliegenden Problematik.

Es gibt industriell vorgefertigte Orthesen bis hin zu Orthesen, welche auf ärztliche Verordnung durch eine Orthopädietechniker*in oder Orthopädieschuhmacher*in auf Maß gefertigt werden.